X_art: Experimentelle elektronische Musik als Kunstform

Nach einem erfolgreichen Auftakt der neuen Sendereihe “X_art – Kunst im Gespräch auf Radio X” im Oktober, folgt am 2. November um 18 Uhr eine weitere Gesprächsrunde zum Thema: Experimentelle elektronische Musik als Kunstform. Für diese Ausgabe laden wir ins HeK (Haus der elektronischen Künste Basel) ein – dies im Vorfeld der Konzertserie Noise Gate im HeK.

Wir stellen uns die Frage, ab wann elektronische Musik nicht mehr “clubtauglich” ist, sondern in Institutionen wie Museen oder alternative Konzertlocations stattfindet. Experiment vs Kommerz – Musik als Kunstform. Unsere Gäste sind Alessandro Cortini (IT), Thomas Grenzebach (CH), S S S S (CH/Orden), Boris Magrini (Kurator HeK), Oliver Zimmermann (Booker Hirscheneck/Orden).

Alessandro Cortini: Alessandro Cortinis Liebe zum Buchla Music Easel, einem Synthesizer, ist nur einer der Tonkanäle seiner immer grösser werdenden und unverwechselbaren Stimme. Der italienische Musiker ist weithin bekannt für Tourneen und Aufnahmen mit Nine Inch Nails und How To Destroy Angels, sowie als Gründungsmitglied von Modwheelmood und seinen Soloprojekten SONOIO und Blindoldfreak. Sein neuestes Album AVANTI umfasst das visuelle Panorama der klassischen Super-8-Filme seiner Familie und schafft eine meditativ stimmige und persönlich triumphierende Begegnung einer lebendigen Erinnerung durch Klang.

Thomas Grenzebach: Nachdem Thomas Grenzebach im Laufe der Jahre an verschiedenen Bands und Projekten mitgewirkt hatte, begann er Anfang 2017 mit der Veröffentlichung von Solomaterial. Aleph EP und sein Nachfolgeprojekt Twin EP befassen sich mit der Massenhysterie und der Entindividuation in unserer Gesellschaft. Das Ergebnis waren zwei EPs, die von minimalistisch komponierten, minimalistischen Umgebungsgeräuschen bis hin zu stark verzerrten Drones reichten.

S S S S: Samuel Savenberg hat bei diversen Projekten mitgewirkt. Von Metal/Hardcore-Bands wie Seed Of Pain, über die Pop-Kombo Evje, bis zum Neo-Wave-Outfit Die Selektion. Daneben betreibt der Luzerner das Label Edition Gris, ist Veranstalter und Autor (u.a. für zweikommasieben). Seit einiger Zeit produziert Savenberg auch solo Musik. Diese bewegt sich zwischen Noise, Drone und Clubsound.

Boris Magrini: Der Tessiner Boris Magrini gehört zu den bekanntesten freien Kuratoren der jüngeren Generation. Er wirkte bis 2009 im Kunstraum «I Sotterranei dell’Arte» in Monte Carasso, einer wichtigen Plattform für die junge Kunstszene im Tessin. Seit Januar 2017 arbeitet er als Kurator und wissenschaftlicher Mitarbeiter im HeK in Basel. Er gründete im Mai dieses Jahres mit Noise Gate ein neues Konzertformat, das aktuelle Trends der elektronischen Musik aufgreift und führende Musiker präsentiert, die die Musiklandschaft der Gegenwart neu definieren und experimentell forschen.

Oliver Zimmermann: Booker/Promoter im Hirscheneck Basel. Neben den Konzertbookings hostet er regelmässig DJs und Liveacts im Klubkontext
(hauptsächlich Industrial/Techno). Zu seinen Projekten gehören Reihen wie ”NACHT” oder ”ORDEN”. Ausserdem ist er Gründer der ORDEN Agency,
die sich dem Booking von KünstlerInnen düsterer Elektronik verschrieben hat.

Der Eintritt zum Talk  ist gratis – die ZuhörerInnen der Gesprächsrunde kommen danach vergünstigt an das Konzert von Alessandro Cortini und Thomas Grenzebach (Noise Gate im HeK).

Die Sendereihe «X_art» versteht sich als Plattform, die die unterschiedlichen Schnittstellen in der Basler Kunstszene für ein breites Publikum hörbar macht. «X_art » wird einmal im Monat jeweils am ersten Samstag im Monat, von 16 bis 17 Uhr ausgestrahlt. Die Wiederholung gibt es jeweils am darauffolgenden Sonntag, um zehn Uhr. Produziert wird die Sendung in unterschiedlichen Locations in Basel oder direkt im Radio X Studio auf dem Dreispitz – der Zutritt dazu ist gratis und öffentlich.

Am 7. Oktober wurde die Première zur neuen Radiosendung «X_art – Kunst in Basel im Gespräch auf Radio X» gefeiert. Thema der ersten Ausgabe war «Fotografie – gestern, heute, morgen». Zur Gesprächsrunde eingeladen wurden Andri Pol, Fotograf des Jahres 2017, der Basler Galerist Diego Stampa, die Schweizer Künstlerin Esther Hunziker, die ehemalige BaZ-Bildchefin Melody Gygax, sowie der Sammler Peter Herzog von der Fondation Herzog.

 

              

Comments are closed.