Besinnung durch Pop: U.S. Girls & Pamela Méndez in der Kaserne

Hört man hinter das Popgewand der Songs, offenbaren sich Geschichten mit Sensibilität und Tiefe, geschrieben von Künstlerinnen, die etwas zu sagen haben. Wo die kanadische Meg Remy sehr sozialkritisch US Präsidenten an den Pranger stellt (M.A.H.“) sinniert die Bernerin Pamela Méndez bspw über die Endlichkeit der Dinge (I Will Die). Am Donnerstag spielen beide Acts Songs ihrer neuen Alben. Beide, In A Poem Unlimited  sowie Time sind Werke, in diese sehr viel Zeit und Bedacht gesteckt wurde. Wir verlosen 2×2 Tickets für das Doppel-Konzert in der Kaserne  im Kulturtipp von Mirco Kaempf.

 

Comments are closed.