Album der Woche: The Blinders zelebrieren pure Dystopie, in ‘Columbia’

Drei Wahl-Mancunians entwerfen auf ihrem gravierenden Debütalbum Skizzen einer albtraumhaften Welt, die zynisch nahe an der Realität nagt. Durch die Augen des Alter Egos Johnny Dreamer jagen wir eskapistisch zwischen RocknRoll Ausbrüchen und literarischen Refernzen umher. Columbia ist prominent bestimmt von Orwell- Ästhetik und Nick Cave’schen Beschwörungen, und richtet sich an alle Rock&Roll Herzen, die gerne in den Weltuntergang tanzen.

Facebook / Homepage / Instagram

Comments are closed.